ANLEITUNGEN

Zahnseide richtig anwenden

Zahnseide richtig anwenden

Der Trick besteht darin:

Verknoten Sie die Zahnseide zu einer Schlaufe. So putzen Sie, ohne das Zahnfleisch zu verletzen. 

Die Schlaufen-Technik
Die Zahnseide ziemlich eng um vier Finger führen und mit einem doppelt verschlauften Knoten sichern. Mit vier Fingern der einen Hand und dem Daumen der anderen Hand halten.

Der Vorteil
Die Zahnseiden-Schlaufe spannt sich jetzt über den Daumen der einen Hand und den Zeigefinger der anderen. Zwischen Daumen und Zeigefinger ist nur ein minimaler Abstand, und so lässt sich die Zahnseide kontrolliert, sicher und einfach führen, ohne dass sie mit Wucht ins Zahnfleisch schneidet.

Das ist eigentlich alles.

Zahnseideln – ausführlich
Wie genau Sie den Knoten machen und wie genau Sie putzen, erfahren Sie in der ausführlichen Anleitung.

Ausführliche Anleitung

Herkömmlicherweise wird Zahnseide um die Finger gewickelt. Doch das ist nicht nur schwierig zu erlernen und unangenehm für die Finger, sondern auch gefährlich für das Zahnfleisch.

Gefahr für das Zahnfleisch

Denn um die Zahnseide über den Kontaktpunkt zu führen (das ist der Punkt, an dem sich zwei Zähne berühren), braucht es mit der herkömmlichen Technik viel zu viel Kraft: Die Zahnseide rutscht plötzlich durch den Kontaktpunkt und schneidet ungebremst ins Zahnfleisch.

Die Schlaufen-Technik

Dank dieser einfachen Schlaufen-Technik haben Sie dieses Risiko so gut wie eliminiert. Sie haben volle Kontrolle über die Zahnseide, und das, ohne dass sie unangenehm in die Finger schneidet.

Nützliche Helfer - Vorbereitung

Vorbereitung

Nehmen Sie etwa 30 cm Zahnseide, am besten gewachste.

Nützliche Helfer -

Führen Sie die beiden Enden zusammen und verknoten Sie sie. Ziel ist es, dass Sie eine etwa 10 cm lange Schlaufe erhalten, die sich ziemlich eng über vier Finger führt.

Nützliche Helfer -

Die Zahnseide spannen Sie über den Daumen der einen Hand und den Zeigefinger der anderen. Die Spannung erzielen Sie mit den Kleinfingern beider Hände. Zwischen Daumen und Zeigefinger ist nur ein minimaler Abstand, und so lässt sich die Zahnseide kontrolliert, sicher und einfach führen, ohne dass sie mit Wucht ins Zahnfleisch schneidet. Ist die Schlaufe zu gross, lässt sich die Zahnseide nicht gut führen.

Nützliche Helfer - Der Tipp

Der Tipp

Verknoten Sie doppelt: Führen Sie die Zahnseiden-Enden nicht nur einmal, sondern zweimal durch die Schlaufe.

Nützliche Helfer -

Doppelt verknotet: Der Knoten bleibt, wo er ist.

Nützliche Helfer - Reinigung

Reinigung

Führen Sie die Zahnseide mit kleinen horizontalen Bewegungen über den Kontaktpunkt (das ist der Punkt, an dem sich zwei Zähne berühren). Dank der Schlaufen-Technik geht das ganz leicht und fast ohne Druck – und somit ohne die Gefahr, die Zahnseide ins Zahnfleisch krachen zu lassen.

Nützliche Helfer -

So, und jetzt reinigen Sie sanft und effektiv:

  1. Verschieben Sie Daumen und Zeigefinger so, dass sich so viel Zahnseide wie nötig um den Zahn legt. So vergrössern Sie die Fläche, die gereinigt wird.
  2. Führen Sie die Zahnseide vorsichtig zwei-, dreimal über die Zahnfläche hoch und wieder runter, vom Kontaktpunkt bis zum Zahnfleischsaum (Sulcus).
  3. Legen Sie dann die Zahnseide um den anderen Zahn und wiederholen Sie dort die Putzbewegungen.
  4. Wiederum mit kleinen horizontalen Bewegungen führen Sie die Zahnseide über den Kontaktpunkt wieder heraus und gehen zum nächsten Zahnzwischenraum.

Jeder Mensch ist anders

Jeder Mund, jeder Zahn und jeder Zahnabstand auch. So ist auch ein optimales Zähneputzen der individuellen Anatomie, dem Alter und den Fähigkeiten eines Menschen anzupassen. Lassen Sie sich von Fachleuten beraten und trainieren. Ein perfektes, effektives und gleichzeitig schonendes Zähneputzen kann man alleine durch Lesen nicht erlernen. 

Der Profi hilft

Ihr Dental-Profi sagt Ihnen genau, welche Zwischenräume Sie mit Zahnseide und welche Sie mit Interdentalbürsten reinigen. Lassen Sie Ihre Putztechnik regelmässig von Ihrer DentalhygienikerIn oder Ihrer ZahnärztIn überprüfen.

xs
sm
md
lg