Zahnpasten von CURAPROX

Zahnpasta

Zahnpasten von CURAPROX

Die Zahnpasta mit dem Fremdwort: Das Lactoperoxidase-System stärkt die natürliche Schutzfunktion. Und ohne SLS gibt's weniger Irritationen wie Aphthen.

Milde Zahnpasta, starke Mundgesundheit

Wie sollte eine Zahnpasta beschaffen sein? Was hat es überhaupt in Zahnpasten drin? Ist das alles nötig – und ist es überhaupt gesund? Diese Fragen haben wir uns gestellt, als wir unser Sortiment von Interdentalbürsten und Zahnbürsten ganz logisch ergänzen wollten: um eine Zahnpasta. Doch diese Zahnpasta sollte genau so sein, wie unsere anderen Produkte: angenehm – und vor allem mit einem wirklichen Nutzen und ohne dabei schädlich zu sein. So führen viele der Zahnpasten auf dem Markt nicht nur zu Abrasionen an Zähnen und zu Irritationen der Mundschleimhaut – sondern auch zu Aphthen. Das Resultat unserer Forschungen und Entwicklungen: Die Zahnpasten CURAPROX Enzycal.

Nützliche Helfer - Mild ist jetzt richtig stark: Säubert, ohne zu verletzen, und stärkt mit Enzymen.

Mild ist jetzt richtig stark: Säubert, ohne zu verletzen, und stärkt mit Enzymen.

Sie verzichten auf alles, was möglicherweise schädlich ist, und stattdessen unterstützen sie die Schutzfunktion des Speichels: Die Zahnpasten Enzycal kommen ohne aggressive Stoffe aus. So haben wir den aggressiven Schaumreiniger Sodium Lauryl Sulfat (SLS), der in den meisten Zahnpasten vorkommt, durch einen neutralen ersetzt. Bei ätherischen Ölen wie Menthol haben wir uns zurückgehalten und bei der Zero sogar komplett darauf verzichtet. Auch den RDA halten wir niedrig. Dafür enthält die Enzycal das Lactoperoxidase-System mit drei Enzymen, die schon im Speichel vorkommen – diesem wahren Wundersaft der Mundhygiene, der sogar den Zahnschmelz zu reparieren vermag. Dieser Speichel und seine Schutz- und Reparaturfunktionen werden durch das Lactoperoxidase-System noch gestärkt – und das beugt auch Mundtrockenheit vor. Somit sorgt die Enzycal für gesunde Zähne, Zahnfleisch und Mundschleimhäute. Dabei schmeckt sie genauso mild, wie sie ist – so mild übrigens, dass sie sogar bei Aphthen hilft.

Nützliche Helfer - Die Mundschleimhaut mag kein SLS

Die Mundschleimhaut mag kein SLS

Denn es greift die Zellen der Mundschleimhaut an: SLS, Sodium Lauryl Sulfat. Die Folge: Reizungen und Verletzungen, und die begünstigen erwiesenermassen die Bildung von schmerzhaften Irritationen und sogar von Aphthen. Trotzdem wird SLS in fast allen Zahnpasten als Schäumungsmittel verwendet.

Nützliche Helfer - Wie gesundheitsschädigend ist SLS?

Wie gesundheitsschädigend ist SLS?

Es besteht die Gefahr, dass SLS über die Mundschleimhaut in 
das Körpersystem eindringt. Ob SLS gesundheitsschädigend ist, wird diskutiert, ist aber noch nicht erwiesen. Das macht es aber nicht weniger erstaunlich, dass etwas, das zum Beispiel in Haushaltsreinigern und in der Industrie zur Reinigung von ölverschmierten Böden eingesetzt wird, in fast allen Zahnpasten vorkommt. 

Dass die Zahnpasten Enzycal frei von SLS ist, bedeutet: signifikant weniger Aphthen. Keine umstrittenen Substanzen, bei denen unklar ist, ob sie auch in den Körper eindringen und was sie dort anrichten. Kurz: Die Zahnpasta Enzycal garantiert eine natürliche und nachhaltig wirkende Zahnpflege.

Nützliche Helfer - Ideal für Schallzahnbürsten

Ideal für Schallzahnbürsten

Ohne SLS schäumt die Enzycal nicht so stark wie andere Zahnpasten. Das mag zunächst etwas befremden. Doch daran gewöhnt man sich schnell. Und es hat noch einen weiteren Vorteil: Ohne den vielen Schaum wird die hydrodynamische Wirkung einer Schallzahnbürste wie der Curaprox Hydrosonic verstärkt.

Nützliche Helfer - Das Lactoperoxidase-System stärkt den natürlichen Speichelschutz

Das Lactoperoxidase-System stärkt den natürlichen Speichelschutz

Die Enzyme der Enzycal-Zahnpasten mit ihrem Lactoperoxidase-System kräftigen den Speichelschutz, und zwar auf natürliche Weise: Diese Enzyme kommen schon im Speichel vor. Ihre Aufgabe: Sie stabilisieren und stärken die antibakteriellen und remineralisierenden Funktionen des Speichels substanziell.

Der Speichel ist für die Mundgesundheit sehr wichtig. Denn dank seiner Enzyme und Mineralien schützt der Speichel Zähne, Zahnfleisch, Zunge und Mundschleimhaut vor Zahnbelag und Bakterien. So neutralisiert Speichel den pH-Wert in der Mundhöhle, bekämpft schädliche Bakterien und sogar Viren und Pilze und hilft, Mundraum-Erkrankungen zu verhindern.

Die Enzyme und Mineralien wie Fluorid sorgen dafür, dass Zähne vor Karies und das Zahnfleisch vor Entzündungen und in der Folge von Parodontitis besser geschützt sind.

Nützliche Helfer - Wie funktionieren diese Enzyme?

Wie funktionieren diese Enzyme?

Das Enzym Amyloglucosidase baut Glucane (z.B. Stärke aus der Plaque-Matrix) ab. Ausserdem verstärkt es die Wirkung des im Speichel enthaltenen Enzyms Lactoperoxidase. Als Folgereaktion werden aus Thiocyanat-Ionen und Wasserstoffperoxid Hypothiocyanit-Ionen gebildet, die ausgezeichnete bakterienhemmende Eigenschaften besitzen. Dank der drei in den Enzycal-Zahnpasten enthaltenen Enzymen wird dieses Lactoperoxidase-System zusätzlich unterstützt und das Bakterienwachstum auf natürliche Weise gehemmt.

Enzym 1= Amyloglucosidase: Wandelt die Polyglucane (Matrix der Plaque) in Glukose.
Enzym 2 = Glucoseoxidase: Wandelt Glukose in Konkurrenz zu den Plaquebakterien in Glukonat und reduziert dadurch die Bakterienvermehrung.
Enzym 3 = Lactoperoxidase mit Thiocyanat: Das H2O2 aus der Glukose-Umwandlung reagiert mit Thiocyanat zu Hypothiocyanat, einer im natürlichen Speichel vorkommenden antibakteriellen Substanz.

Nützliche Helfer - Mit Natriumfluorid

Mit Natriumfluorid

Fluorid stärkt den Zahnschmelz und macht ihn widerstandsfähig gegen Säuren. Dabei remineralisiert Fluorid sogar entkalkten Zahnschmelz, es hemmt das Wachstum schädlicher Plaque-Bakterien und verhindert auf diese Weise Karies.

Natriumfluorid ist die einfachste Fluorid-Verbindung, die es gibt. Diese Einfachheit hat einen wichtigen Vorteil: Denn so stehen die Ionen des Natriumfluorids dem Zahnschmelz besonders gut und rasch zur Verfügung.

Nützliche Helfer - Ein weiterer Grund für Natriumfluorid

Ein weiterer Grund für Natriumfluorid

Im Gegensatz zu Natriumfluorid stellt die Alternative – Aminfluorid – im Mund ein leicht saures Klima her und das kann in seltenen Fällen für zusätzliche Reizungen der Mundschleimhaut sorgen.

Ausserdem entsteht Aminfluorid aus der Hydrofluoridierung von Aminen, die aus tierischen Fetten gewonnen werden, und da war uns das natürlich vorkommende Natriumfluorid sympathischer.

Nützliche Helfer - Zahnpasta ohne Fluorid?

Zahnpasta ohne Fluorid?

Ja, es gibt die Enzycal auch als Enzycal Zero, also komplett ohne Fluorid. Diese Zahnpasta ist geeignet für Profiputzer oder für Personen, die auf Fluorid verzichten wollen. Und weil sie auch auf Mint-Öle verzichtet, ist sie perfekt während homöopathischer Behandlungen.

Nützliche Helfer - Whitening à la Curaprox

Whitening à la Curaprox

Man denkt, es ist unmöglich: Whitening ohne zu schmirgeln, ohne zu bleichen. Doch Curaprox hat Produkte, sogar trendige, voller Lifestyle, die genau das möglich machen. So ist die Black Is White ein hervorragendes Beispiel für die Curaprox-Philosophie: atraumatisch, effektiv, akzeptiert.

Um die Mundgesundheit nicht zu schädigen, entfernt die Black Is White Verfärbungen nicht durch schmirgelnde Abrasivstoffe und schon gar nicht durch chemische Bleichungsmittel. Vielmehr kommt das schier unglaubliche Absorptionsvermögen der Aktivkohle zum Zug. und diese Aktivkohle gibt der Zahnpasta sowohl die Farbe wie den Namen: Black Is White.

Plus: Diese Zahnpasta stärkt sogar die Mundgesundheit. So unterstützen Enzyme die Speichel-Funktionen; Hydroxylapatit remineralisiert den Zahnschmelz und verschliesst Dentinkanäle. Das alles ohne SLS und ohne Triclosan

Nützliche Helfer - Hydroxylapatit: Zahnschmelz-Ersatz in der Tube

Hydroxylapatit: Zahnschmelz-Ersatz in der Tube

Es ist härter als Stahl und doch: Den Zähnen tut es gut. Das Mineral Hydroxylapatit härtet den Zahnschmelz und ist wirksamer als Fluorid allein. Floridhaltige Zahnpasta macht den Zahnschmelz zwar lediglich säurestabil. Doch hydroxylapatithaltige Zahnpasta macht mehr. So legt sich bei regelmässiger Anwendung sogar eine glättende Schutzschicht aus künstlichem Zahnschmelz auf den Zahn. Das kommt auch der Zahnschönheit zu Gute: Geglättete Zähne strahlen vor Perlglanz. Enthalten ist es in der Zahnpasta Black Is White und White is Black.

Nützliche Helfer - Zahnschmelz-freundlich

Zahnschmelz-freundlich

Alle Enzycal-Zahnpasten sind wenig abrasiv. Ein RDA-Wert von ~ 30 bedeutet eine äusserst schonende Reinigung. Bei Zahnpasten mit einem RDA 90 und höher sollten Sie aufpassenen.

Nützliche Helfer - Angenehm mild im Geschmack

Angenehm mild im Geschmack

Herkömmliche Zahnpasten haben einen starken Geschmack – oft so stark, dass das Geschmacksempfinden beeinträchtigt wird. Ein Zuviel an starken ätherischen Geschmacksbeigaben kann sogar zu Reizungen der Mundschleimhaut führen – und die zur Bildung von Aphthen.

Die Enzycal-Zahnpasten enthalten bedeutend weniger ätherische Öle als herkömmliche Zahnpasten. Nämlich gerade so viel, dass sie als frisch empfunden wird, und dennoch das Geschmacksempfinden nicht beeinträchtigt.

Ganz anders schmeckt die Enzycal Zero. Sie ist vollkommen frei von Mint-Ölen und deswegen sicherlich etwas eigen im Geschmack. Doch genau das macht die Enzycal Zero besonders interessant für Homöopathie-PatientInnen, wenn nicht gar unverzichtbar: Denn durch den Verzicht auf Mint-Öle führt die Enzycal Zero nicht zu Beeinträchtigungen von homöopathischen Behandlungen.

Ätherische Substanzen können die Mundschleimhaut schädigen. Der milde Geschmack der Enzycal-Zahnpasten ist somit Ausdruck ihrer Stärke.

xs
sm
md
lg