Background

Mundgesundheit

ANLEITUNGEN

Richtig putzen mit der Handzahnbürste

Schräg ansetzen: halb aufs Zahnfleisch, halb auf den Zahn, und in kleinen, feinen Kreisen putzen, möglichst ohne Druck. Das ist eigentlich alles. Es gibt natürlich auch eine ausführliche AnleitungWenn Sie jedoch obigen Punkt beachten, machen Sie schon sehr vieles richtig: Sie pflegen Zähne und Zahnfleischsaum ...

Link

Interviews

Zuerst bürsten dann reinigen

...

Link

ANLEITUNGEN

CS single: die Solotechnik

Sanft dem Zahnfleischsaum entlang rütteln, fast ohne Anpressdruck: Führen Sie die CS single mit feinen, sanften, fast drucklosen Rüttelbewegungen dicht dem Zahnfleischsaum entlang. Ein bisschen Übung braucht’sAber es lohnt sich: So reinigen Sie auf perfekte Weise eine der wichtigsten Zonen: den Zahnfleischsaum. ...

Link

THEMEN

Der Zahnfleischsaum, das Tor zur Mundgesundheit

Ganz intuitiv wenden viele Menschen besonders viel Druck an, wenn sie beim Zähneputzen zur Furche zwischen Zahn und Zahnfleisch gelangen. Tatsächlich sammeln sich Bakterien gerade hier im Zahnfleischsaum besonders schnell, strukturieren sich und bilden Plaque. Und tatsächlich ist gerade diese Stelle besonders schwer ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Zahnseide oder Interdentalbürste?

Zahnbürste, Zahnpasta, Zahnseide. Diese drei Hilfsmittel zur täglichen Mundhygiene finden sich gewöhnlich in jedem Badezimmer. Doch immer häufiger ist jetzt im Spiegelschränkchen noch etwas anderes anzutreffen, nämlich unglaublich kleine Bürstchen mit bunten Griffen: ...

Link

Interviews

«Mit den Curaprox-Produkten habe ich stets ein Stück Heimat dabei»

...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Harte oder weiche Borsten?

Harte Borsten sind – in Kombination mit einer falschen Putztechnik – oft Ursache von Zahnfleischschwund. Denn wer Zahnbürsten mit harten Borsten bevorzugt, wendet häufig viel zu viel Druck an – selbst dann, wenn man, statt hin und her zu schrubben, in kleinen Kreisen putzt, wie es Dental-Profis ...

Link

ANLEITUNGEN

Interdentalbürsten richtig anwenden

Schräg ansetzen, etwas rein schieben, gerade stellen, ganz durch schieben. Rausziehen, fertig.Einmal rein und raus. FertigBitte die Putzbewegung wirklich nur einmal ausführen. Es gibt zwar Hersteller, die mehrere Putzbewegungen empfehlen, oft sogar noch Rotationen. Das erhöht jedoch die Gefahr einer Verletzung.Wirklich, ...

Link

THEMEN

Zahnfleischbluten ist ein Alarmzeichen

Manchmal zeigt es sich an roten Bisspuren beim Apfelessen. Andere entdecken es beim Zähneputzen am rot gefärbten Zahnpastaschaum. Wie auch immer Zahnfleischbluten festgestellt wird: Es ist ein Alarmzeichen, das auf eine Zahnfleischentzündung (Gingivitis) oder eine Entzündung des Zahnhalteapparates (Parodontitis) ...

Link

Interviews

Im Gespräch mit Edith Maurer Bussink, Dentalhygienikerin

...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Putzen oder tanzen?

Wer den Mund nicht pflegt, landet nicht auf den Hitlisten der Herzen und kriegt im Bewerbungsgespräch den Mund nicht auf – und deshalb selten den Job.Gut gepflegte Zähne bedeuten Selbstvertrauen, und Selbstvertrauen erhöht die Wahrscheinlichkeit auf Erfolg in der Partner- wie in der Jobsuche. Wer beim ...

Link

Interviews

«Zähneputzen ist eine Kunst»

...

Link

ANLEITUNGEN

Tipps für Interdental-Anfänger

Sie sind dabei, Ihre Mundhygiene zu revolutionieren. Die folgenden Tipps helfen Ihnen, die Interdentalpflege zu einem ganz normalen Bestandteil Ihrer täglichen Mundhygiene zu machen. Dank der Interdentalbürsten von CURAPROX halten Sie Ihre Zähne rundum sauber – und ein Leben lang ...

Link

THEMEN

Unsere Zähne – von allen Seiten unter Druck

Der Mensch verfügt normalerweise über 32 Zähne. Jeder von ihnen leistet Schwerstarbeit und ist dabei ständigen Angriffen ausgesetzt. Allein, wenn wir Nahrungsmittel zerkleinern, wirken Kräfte von bis zu 30 kg auf den Zahn – einige hundertmal pro ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Freude oder Pflicht?

Gelernt ist gelernt: Zähneputzen ist wichtig. Morgens, mittags, abends. Vorne, hinten. Innen, aussen. Bürste regelmässig wechseln. So putzen denn die meisten Menschen ihre Zähne aus Routine, aus Pflichtgefühl – mit Disziplin.Aber, Hand aufs Herz: Macht Zähneputzen Freude?Eher hat man andere ...

Link

ANLEITUNGEN

Zahnseide richtig anwenden

Verknoten Sie die Zahnseide zu einer Schlaufe. So putzen Sie, ohne das Zahnfleisch zu verletzen. Die Schlaufen-TechnikDie Zahnseide ziemlich eng um vier Finger führen und mit einem doppelt verschlauften Knoten sichern. Mit vier Fingern der einen Hand und dem Daumen der anderen Hand halten. Der VorteilDie Zahnseiden-Schlaufe ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Dreimal täglich oder nur abends?

Dreimal täglich? Nach jedem Essen? Auch unterwegs? Wissenschaftliche Studien geben Entwarnung: Es reicht, wenn Zahnbeläge alle 24 Stunden entfernt werden. Am besten vor dem Zubettgehen. Voraussetzung ist aber, dass die Reinigung dann Zahn um Zahn akribisch genau ...

Link

ANLEITUNGEN

Implant-Saver: Anwendung

So geht’s: Einfädeln. Um das Implantat führen. Dann die beiden Enden mit beiden Händen halten. Jetzt den Implant-Saver abwechselnd leicht anspannen und wieder entspannen. Durch diese Bewegungen wird der Sulcus um Ihr Implantat sanft und wirksam ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Schrubben oder Kreisen?

Allein schon ihr Griff ist aussergewöhnlich: Die Zahnbürste CURAPROX CS 5460 ultra soft verfügt über einen achtkantig geformten Stiel. Dieser erleichtert es, die Zahnbürste zum Putzen korrekt, also etwa im 45-Grad-Winkel halb auf das Zahnfleisch, halb auf den Zahn zu setzen. Systematisch schräg drauf: Aus ...

Link

Interviews

«Implantat-Pflege muss auf den einzelnen Patienten zugeschnitten sein»

...

Link

THEMEN

Zahnpasta – der nützliche Helfer

Wer nach dem Zähneputzen ein seltsames Gefühl im Mund hat, sollte einmal darauf achten, was seine Zahnpasta enthält. Besonders, wenn man unter Mundtrockenheit, Irritationen der Schleimhäute oder sogar an Aphthen leidet. Fluorid ist drin, klar. Doch welches Fluorid genau? Enthalten sind auch Reinigungs- und ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Frische-Booster oder milde Formel?

Im alten Ägypten war sie ein Gemisch aus Weinessig und Bimsstein. Die Römer sollen gemahlene Muschelschalen verwendet haben, und im Mittelalter griffen die Menschen zu Buchenholzasche und Gewürznelken. Und heute? Heutige Zahnpasten sind in ihrer Zusammensetzung weit entfernt von solcher Natürlichkeit und Reinheit. ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Apfel oder Zahnbürste?

Wie so häufig steckt auch in der althergebrachten Weisheit vom Apfel als Ersatz fürs Zähneputzen ein Körnchen Wahrheit. Denn tatsächlich enthalten die Früchte neben Vitamin C viele gesunde Mineralstoffe. Und tatsächlich holt das Kauen eines Apfels nach einer Mahlzeit oberflächliche Beläge von ...

Link

THEMEN

Mundgeruch entsteht im Mund

Sie heissen Treponema denticola oder Porphyromonas gingivalis. Bakterien dieser Art besiedeln zu Abermillionen unseren Mund und zersetzen Nahrungsreste, die sich zwischen den Zähnen oder den Zahnfleischtaschen festgesetzt haben. Bei diesem Fäulnisprozess entstehen flüchtige Schwefelverbindungen, die wir als unangenehm ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Mundspülung oder Speichel?

Hut ab vor Spucke: Über einen Liter Spucke produziert ein gesunder Mensch pro Tag, und diese Spucke sorgt für gesunde Zähne und gesunde Mundschleimhäute. Sobald der Speichel nicht mehr fliesst – wegen Krankheit, wegen Medikamenten oder im Alter –, zerfallen die Zähne rasch und die ...

Link

THEMEN

Implantat pflegen, Gesundheit erhalten

Wer durch Zahnverlust Schwierigkeiten mit dem Kauen und Sprechen hatte und sich über längere Zeit nicht mehr getraute, wie gewohnt zu lächeln, der wird erleichtert sein: Das hochwertige Implantat, vom Zahnmediziner individuell gefertigt und eingesetzt, verbessert das Leben – die ersehnte Normalität kehrt in den ...

Link

LÄCHELN

Was lässt Sie lächeln?
Plaque oder Pellikel?

Bereits wenige Minuten nach einer professionellen Zahnreinigung legt sich ein hauchdünnes Häutchen über die Zähne. Diese sogenannte Pellikel besteht hauptsächlich aus Eiweissen, die aus dem Speichel kommen. Die Aufgabe dieser Pellikel: verhindern, dass Säuren den Zahn angreifen und Mineralien aus ihm ...

Link

THEMEN

Prothesenpflege heisst Lebensqualität sichern

Nicht nur am natürlichen Zahn, auch an einer Prothese können sich die schädlichen Stoffe der Plaque festsetzen und Entzündungen verursachen. Besonders unter der Prothese sammeln sich so genannte bakterielle Toxine, die oft chronische Entzündungen hervorrufen. Diese Entzündungen belasten Immunsystem und ...

Link

THEMEN

Bakterien – die Invasion im Mund

Rund 50 Milliarden Bakterien bevölkern die Mundhöhle des Menschen. Die gefährlichste Art sind die Streptokokken. Sie fühlen sich am wohlsten in den Belägen, die auf der Zahnoberfläche haften, und ernähren sich hauptsächlich von Zucker. Dabei entstehen organische Säuren, welche die harte, rund ...

Link

THEMEN

Speichel, ein natürlicher Gesundheitsdienstleister

Der Mensch produziert pro Tag über einen Liter Speichel. Dieser besteht zu 99,4 Prozent aus Wasser, befeuchtet die Mundhöhle und ermöglicht so das Sprechen, das Schlucken sowie das ...

Link

Interviews

Profi-Fussballer trainieren in der Zahnarztpraxis

...

Link

Interviews

Zahnarzt U. P. Saxer: «Der hydrodynamische Effekt ist wie ein Bergbach»

...

Link

THEMEN

Der Biofilm: Aus Freund wird Feind

Dieser Belag macht krank – wenn er nicht ordentlich entfernt oder in seinem schichtweisen Aufbau desorganisiert wird. Zunächst entsteht die Pellikel. Dieser hauchdünne Niederschlag, bestehend aus Eiweissen und anderen Bestandteilen des Speichels, legt sich innerhalb weniger Stunden über die frisch gereinigten ...

Link

Interviews

Das Chlorhexidin-System CURASEPT ADS® im Praxistext

...

Link

Interviews

«Ich sehe mich als Coach»

...

Link

Interviews

Zahnarzt Milan Stojanovic: «Die Compliance ist fantastisch»

...

Link

Interviews

Viele sagen, sie hätten weniger Aphthen

...

Link

THEMEN

Mundspülungen: multifunktionale Helfer

Die chemische Plaque-Kontrolle ist ein wichtiger Bestandteil der täglichen Zahnpflege und die Verschreibung einer Mundspülung gehört selbstverständlich zu jeder professionellen Behandlung dazu. Zentraler Inhaltsstoff jeder wirksamen Mundspülung ist Chlorhexidin. Es gibt aber nebenwirkungsfreie Zusatzstoffe, die ...

Link

THEMEN

Hydroxylapatit: Zahnschmelz-Ersatz in der Tube

Was haben Sils im Engadin, Badersdorf im österreichischen Burgenland und das bayerische Fichtelgebirge gemeinsam? Den touristischen Reiz, gewiss. Mehr noch: Es sind Fundorte von Hydroxylapatit (HAP), einem eher seltenen Mineral, das die Chemiker auch als hydroxyliertes Kalziumphosphatsalz bezeichnen. Doch weit muss man dafür ...

Link
xs
sm
md
lg