THEMEN

Hydroxylapatit: Zahnschmelz-Ersatz in der Tube

Es ist härter als Stahl und doch: Den Zähnen tut es gut. Das Mineral Hydroxylapatit härtet den Zahnschmelz, senkt die Schmerzempfindlichkeit und verleiht den Zähnen neuen Perlglanz. Enthalten ist es in der Zahnpasta «Black Is White».

Nützliche Helfer - Es ist härter als Stahl und doch: Den Zähnen tut es gut. Das Mineral Hydroxylapatit härtet den Zahnschmelz, senkt die Schmerzempfindlichkeit und verleiht den Zähnen neuen Perlglanz. Enthalten ist es in der Zahnpasta «Black Is White».

Was haben Sils im Engadin, Badersdorf im österreichischen Burgenland und das bayerische Fichtelgebirge gemeinsam? Den touristischen Reiz, gewiss. Mehr noch: Es sind Fundorte von Hydroxylapatit (HAP), einem eher seltenen Mineral, das die Chemiker auch als hydroxyliertes Kalziumphosphatsalz bezeichnen. Doch weit muss man dafür gar nicht reisen: HAP ist im Zahnbein, dem Dentin, zu einem Anteil von 70% enthalten. Und mit 95% Hydroxylapatit-Anteil ist der Zahnschmelz, das Enamelun, gar die härteste Substanz des menschlichen Körpers – härter noch als Stahl.

Nützliche Helfer - Wirksamer als Fluorid

Wirksamer als Fluorid

Trotz dieser Eigenschaft ist Zahnschmelz angreifbar – durch Säure, wie sie von Bakterien im Mund produziert wird und den Zahnschmelz gleichwohl zersetzen kann. Auch Nahrungsmittel oder Getränke wie Energy Drinks enthalten solche sauren Verbindungen. Dagegen kommt seit Jahrzehnten fluoridhaltige Zahnpasta zum Einsatz. Fluorid, ein Salz, härtet den Zahnschmelz, indem es sich mit ihm verbindet, so dass seine Oberfläche nicht mehr mit Säure reagiert. 

Laborversuche zeigen jetzt aber, dass Hydroxylapatit den Zahnschmelz wirksamer härtet als Fluorid allein. Floridhaltige Zahnpasta macht den Zahnschmelz zwar lediglich säurestabil. Doch hydroxylapatithaltige Zahnpasta macht mehr. So legt sich bei regelmässiger Anwendung sogar eine glättende Schutzschicht aus künstlichem Zahnschmelz auf den Zahn. Das kommt auch der Zahnschönheit zu Gute: Geglättete Zähne strahlen vor Perlglanz.

Nützliche Helfer - Angegriffener Zahnschmelz wird remineralisiert

Angegriffener Zahnschmelz wird remineralisiert

Die hochreinen HAP-Mikrokristalle remineralisieren und rekalzifizieren damit den angegriffenen Zahnschmelz. Dabei bessern sie sogar mikrofeine Defekte an der Zahnoberfläche aus und senken die Schmerzempfindlichkeit freiliegender Zahnhälse. 

Denn HAP tut nicht nur dem Zahnschmelz gut, sondern auch dem darunterliegenden Zahnbein. Wenn der Zahnfleischsaum nämlich zurückweicht, wird das Zahnbein freigelegt. Es enthält weniger körpereigenes Hydroxylapatit und ist damit weniger hart. Die Folge: Süsses oder Saures, Heisses oder Kaltes führen zu kurzem, stechenden Schmerz.

Hydroxylapatit in den Zahnpasten Black Is White und White Is Black von Curaprox indessen verschliesst die Öffnungen freiliegender Dentinkanäle, so dass weniger solcher schmerzhaften Reize an die Nerven weitergeleitet werden.

Mehr noch: Weil Hydroxylapatit im Unterschied zu Fluorid auch tiefer liegende Zahnschichten erreicht, bekämpft es gar beginnende Karies. So lohnt sich ein Ausflug ins Engadin, ins Burgenland oder nach Bayern erst recht.

xs
sm
md
lg